Aufbau einer virtuellen Testumgebung mit VirtualBox

Frisch zum Release der JTL-WaWi 1.0 haben
wir den nachfolgenden Artikel aktualisiert!

 

Aufbau einer Testumgebung für JTL-WaWi

Wir versuchen, mit nachfolgendem Tutorial eine leicht nachvollziehbare Anleitung hierfür zu bieten.
Um das Tutorial kompakt zu halten, beschränken wir uns auf das „was zu tun ist“ ohne im Detail auf das „warum und wieso“ einzugehen.

Wir gehen davon aus, dass grundlegende Kenntnisse in der Nutzung von Windows und der Installation von Programmen vorhanden sind!

Hardware-Voraussetzungen

Der virtuelle PC (VM) nutzt die zugeteilten Hardware-Ressourcen des physikalischen PCs (Host). Es sollte daher einleuchten, dass der Host über genügend Hardwareressourcen verfügen muss.
Damit beim Betrieb der VM ein vernünftiges arbeiten sowohl mit dem Host, wie auch der VM möglich ist, empfehlen wir:

  • Arbeitsspeicher Host: 8 GB (oder mehr)
  • freier Festplattenspeicher Host: 30 GB (oder mehr)
  • Prozessor Host: 64bit-Architektur

Software-Voraussetzungen

Wir gehen davon aus, dass der Host unter einer aktuellen Windows-Betriebsystemversion läuft, die mit allen notwendigen Updates/ServicePacks versorgt ist.

Als Host empfehlen wir:

  • Windows 7 (64bit) oder
  • Windows 8 / 8.1 (64bit)

Für die VM empfehlen wir

  • Windows 7 HomePremium (64bit).

 

Download-Pakete

Nachfolgend finden Sie eine Auflistung der benötigten Download-Pakete. Bitte beachten Sie, dass teilweise die Pakete eine Größe von über 4 GB haben. Bei einer „langsamen“ Internetverbindung planen Sie daher genügen Zeit für den jeweiligen Download ein.
Wir empfehlen, zunächst alle Pakete herunter zu laden und erst dann mit der Installation und Einrichtung fortzusetzen!

VirtualBox 5.0.2 für WindowsDownload hier (Größe 111 MB)

VirtualBox 5.0.2 Extension PackDownload hier (Größe 16 MB)

VirtualBox 5.0.2 GasterweiterungenDownload hier (Größe 56 MB)

Windows 7 HomePremium (64bit, iso-File) – Download hier (Größe 4 GB)

Wir stellen Ihnen über einen unserer Server ein iso-Paket von Windows 7 HomePremium inkl. SP1 und allen relevanten Updates bis 02/2015 zur Verfügung (gepackt als zip-Datei)!
Das Installationspaket ist vorkonfiguriert, so dass nur wenige Klicks notwendig sind, um das Betriebsystem in der VM zu installieren.
Nach dem Download entpacken Sie bitte das zip-Paket.

Microsoft .NET Framework 4.5.2Download hier (Größe 66 MB)

SQL Server 2014 inkl. SP1 (64bit) – Download hier (1,1 GB)

JTL-WaWi (1.0.0 vom 17.09.15) – Download hier (78,5 MB)

JTL-WaWi (1.0.2 vom 02.10.15) – Download hier (78,2 MB)

JTL-WaWi-Testdatenbank (v099923) – Download hier (19 MB)

Sofern Sie mit Ihren eigenen Daten testen möchten, ist der Download der JTL-WaWi-Testdatenbank obsolet.
Sie benötigen dann für jeden Ihrer Mandanten eine bak-Datei aus Ihrer produktiven WaWi heraus.

 

Installation von VirtualBox und ExtensionPack

Während der Installation von VirtualBox wird die Netzwerkverbindung des Host kurzfristig getrennt.
Achten Sie daher darauf, dass sämtliche Downloads abgeschlossen sind!

Führen Sie die Installation von VirtualBox durch.

Installieren Sie im Anschluss das VirtualBox Extension Pack.

Während der Setups öffnen sich mehrmals Fenster mit der Frage „Möchten Sie diese Gerätesoftware installieren?“. Dabei handelt es sich unter anderem um die Netzwerktreiber, die VirtualBox benötigt. Bestätigen Sie die Fragen jeweils mit einem Klick auf die Schaltfläche „Installieren“.

 

Virtuellen PC konfigurieren

Bild 1Name: Vergeben Sie einen aussagekräftigen Namen für die VM
Typ: Microst Windows
Version: Windows 7 (64bit)

Klick auf [Weiter]
Bild 2Stellen Sie eine Speichergröße (Arbeitsspeicher) von mind. 3072 MB ein.
Achten Sie darauf, dass der Regler nicht in den roten Bereich gerät!

Klick auf [Weiter]
Bild 3Auswahl: Festplatte erzeugen

Klick auf [Erzeugen]
Bild 4Auswahl: VDI

Klick auf [Weiter]
Bild 5Auswahl: dynamisch alloziert

Klick auf [Weiter]
Bild 6Name: JTL-WaWi-Test
Größe: 30 GB (oder mehr)

Klick auf [Erzeugen]
Bild 7Es wurde die VM unter dem vergebenen Namen angelegt
Bild 48Klicken auf [Ändern] (Buttonleiste am oberen Bildrand)
Auswahl (links): System
Kontrollieren Sie die Einstellungen wie abgebildet

Klick auf [OK]
Bild 8Um einen Austausch der Download-Dateien zwischen Host und VM zu ermöglichen, richten wir im nächsten Schritt noch ein gemeinsames Laufwerk ein.

Auswahl (links): Gemeinsame Ordner
Klick (rechts): Ordnersymbol+
Bild 91Wählen Sie einen Ort auf dem Host aus, an dem der „Gemeinsame Ordner“ erstellt werden soll (Bsp. Desktop\JTL-WaWi-VM)
Vergeben Sie für den „Gemeinsamen Ordner“ einen Namen (bspw. JTL-WaWi-VM)
Aktivieren Sie die Checkbox „Automatisch einbinden“

2 x Klick auf [OK]

Die VM ist nun für den ersten Start konfiguriert.

Kopieren Sie folgende Download-Dateien in den gemeinsamen Ordner, damit Sie Zugriff aus der VM heraus auf diese Dateien erhalten:

  • Microsoft .NET Framework 4.5.2
  • SQL Server 2014
  • JTL-Wawi
  • JTL-WaWi-Testdatenbank (v099923) (alternativ: Ihre bak-Datei aus dem Produktivsystem)

 

Installation von Windows 7 HomePremium

Bild 10Die VM erkennt, dass noch kein Betriebsystem installiert wurde.
Klicken Sie auf das Ordnersymbol (rechts von der Selectbox), navigieren zu dem iso-File von Windows 7 Prof. und selektieren es.

Klick auf [Starten]

Es beginnt jetzt die Windows-Installation-Routine.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Am Ende von diesem Installationsprozess startet Windows automatisch die VM neu.
Bild 122Tragen Sie nach diesem Neustart einen „Benutzernamen“ und einen „Computernamen“ ein

Klick auf [Weiter]
Bild 14Vergeben Sie ein Kennwort und wiederholen Sie das Kennwort
Tragen Sie einen Kenntworthinweis ein

Klick auf [Weiter]

(Um Windows auf der VM ohne Kennwortabfrage zu starten, lassen Sie das Kennwortfeld leer – nicht empfohlen)
Bild 16Klick auf [Empfohlene Einstellungen verwenden]

Dieser Vorgang kann einen Moment dauern.
Nach Abschluss gelangen Sie auf den Windows-Desktop

 

Installation der VirtualBox-Gasterweiterungen für Windows

Bild 19Klicken Sie in der oberen Menüzeile auf „Gerät“ => „CD/DVD-Laufwerke“ => „Datei für virtuelles CD/DVD-Medium auswählen“
Navigieren Sie zu der herunter geladenen iso-Datei der Gasterweiterungen.
Öffnen Sie mit der Tastenkombination [Windows-Taste] + [E] den Explorer und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das CD-Laufwerk, in dem sich die Gasterweiterung befindet.
Wählen Sie „Programm installieren oder ausführen“.
Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten.
Starten Sie die VirtualBox anschließend neu.
Nach dem Neustart stehen Ihnen durch die Gasterweiterung zahlreiche neue Funktionen zur Verfügung. So können Sie etwa die Bildschirmauflösung anpassen und die Interaktion zwischen Gast- und Host-System erweitern. Die Optionen dafür finden Sie ebenfalls unter „Geräte“.
Während der Setups öffnen sich mehrmals Fenster mit der Frage „Möchten Sie diese Gerätesoftware installieren?“. Dabei handelt es sich unter anderem um die Netzwerktreiber, die VirtualBox benötigt. Bestätigen Sie die Fragen jeweils mit einem Klick auf die Schaltfläche „Installieren“.

 

Vorbereitung „Gemeinsamer Ordner“

Kopieren Sie folgende Dateien aus dem „Gemeinsamen Ordner“ auf den „Desktop“ der VM

  • NDP452-KB2901907-x86-x64-AllOS-ENU.exe
  • SQLEXPRWT_x64_DEU.exe
  • setup-jtl-wawi_xxxxxx.exe
  • JTL-Shop_Demo_Wawi_DB.zip (alternativ Ihre bak-Datei)

 

Installation von „.net-Framework 4.5.2“

  • Starten Sie die Installation durch Doppelklick auf die Datei „NDP452-KB2901907-x86-x64-AllOS-ENU.exe“
  • Folgen Sie den Anleitungen der Installationsroutine
  • Führen Sie einen Neustart durch.

 

Durchführung von „Windows-Updates“

Nicht alle Updates von Microsoft können mittels slipstream in eine iso-Datei integriert werden.
Zum Zeitpunkt unseres Blog-Beitrages fehlen daher 8 Updates. Rufen Sie daher über die „Systemsteuerung“ das „Windows Update“-Modul auf und lassen nach noch fehlenden Updates suchen.
Installieren Sie alle fehlenden Updates.
Führen Sie einen Neustart durch und rufen danach nochmals das „Windows Update“-Modul auf und lassen nach fehlenden Updates suchen.
Sollten noch weitere Updates angezeigt werden, installieren Sie diese ebenfalls. Es ist zu empfehlen, dies mehrmals hintereinander zu machen, bis keine fehlenden Updates mehr angezeigt werden

 

Halbzeit

jumbo_kaffeetasse_untersetzer_brave_maedchenGönnen Sie sich jetzt mal eine Tasse Kaffee, bevor wir uns an
die Installation der SQL-Server-Instanz, dem Import der WaWi-Datenbank
(Testdatenbank oder Ihre bak-Datei) und der Installation der JTL-WaWi 1.0 geben.

 

Installation „SQL-Server 2014 Express“

Bild 2Doppelklicken Sie auf die Datei „SQLEXPRWT_x64_DEU.exe“
Nachdem die Installationsdateien entpackt wurden, öffnet sich das „SQL-Server Installationscenter“
Klick auf „Neue eigenständige SQL-Server-Installation oder Hinzufügen von Funktionen zu einer vorhandenen Installation“
Bild 41Lizenzbedigungen

Akzeptieren Sie die Microsoft-Software-Lizenzbestimmungen durch anhaken der Checkbox „Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen“.

Klick auf [Weiter]
Bild 51Funktionsauswahl

Lassen Sie alle Funktionen angehakt

Klick auf [Weiter]
Bild 61Instanzkonfiguration

Wählen Sie „Benannte Instanz“ aus und vergeben als Instanzname „JTLWAWI“

Tragen Sie bei Instanz-ID ebenfalls „JTLWAWI“ ein

Klick auf [Weiter]
Bild 71Serverkonfiguration

Lassen Sie hier die Standardeinstellungen stehen

Klick auf [Weiter]
Bild 81Datenbankmodulkonfiguration

Wählen Sie „Gemischter Modus ..“ aus

Vergeben Sie ein Kennwort und wiederholen das Kennwort (Standard: sa04jT14 !unsicher)

Klick auf [Weiter]
Bild 92Fehlerberichterstellung

Lassen Sie hier die Standardeinstellungen stehen

Klick auf [Weiter]
Bild 101Installationsstatus

Es beginnt die Installation der SQL-Server-Instanz.

Dieser Vorgang kann einige Zeit in Anspruch nehmen.
Bild 111Abgeschlossen

Nach Abschluss der Installation kontrollieren Sie bitte, dass alle Aktionen erfolgreich (grüner Haken) abgeschlossen wurden

Klick auf [Schließen]
Bild 123Sie gelangen zurück zum „SQL-Server Installationscenter“

Schließen Sie das Fenster durch Klick auf das [Kreuz]

Führen Sie einen Neustart von Windows in der VM durch

 

Anpassung der SQL-Server-Instanz

Bild 13Öffnen Sie über (Start) -> Alle Programme -> Microsoft SQL Server 2012 -> Konfigurationstools
den „SQL-Server-Konfigurationsmanager“
Bild 143Wählen Sie links bei „SQL Server-Netzwerkkonfiguration“ den Zweig „Protokolle für ‚JTLWAWI‘ aus
Doppelklicken Sie rechts auf „TCP/IP“

Stellen Sie im Register „Protokoll“ den Parameter „Aktiviert“ auf „Ja“
Wechseln Sie auf das Register „IP-Adressen“
Scrollen Sie ganz nach unten und löschen bei „Dynamische TCP-Ports“ die „0“ und tragen dafür bei TCP-Port die „1433“ ein.
Bild 161Wählen Sie links „SQL Server-Dienste“ aus

Machen Sie rechts einen Rechtsklick auf „SQL Server (JTLWAWI)“

Klick auf „Neu starten“

 

Kaffeepause

jumbo_kaffeetasse_untersetzer_brave_maedchenGeschafft. Die SQL-Server-Instanz für die JTL-WaWi ist
erfolgreich installiert und konfiguriert.

Sie haben sich wieder einen Kaffee verdient.

 

Import der „JTL-Demodatenbank (099923)“ oder Ihrer eigenen bak-Datei

Bild 17Kopieren Sie die bak-Datei in folgendes Verzeichnis

32bit: C:\Program Files (x86)\Microsoft SQL Server\MSSQL12.JTLWAWI\MSSQL\Backup

64bit: C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL12.JTLWAWI\MSSQL\Backup
Bild 191Öffnen Sie über (Start) -> Alle Programme -> Microsoft SQL Server 2014

das „SQL Server Management Studio“
Bild 20Stellen Sie die „Authentifizierung“ auf „SQL Server-Authentifizierung“

Anmeldename: sa

Kennwort: das von Ihnen bei der Instanz-Installation vergebene Kennwort für den Benutzer „sa“
(Standard: sa04jT14)
Bild 211Machen Sie links einen Rechtsklick auf „Datenbanken“ und wählen aus dem Menü den Punkt „Datenbank wiederherstellen“
Bild 22Wählen Sie „Medium“ aus und klicken auf […]

Wählen Sie als Sicherungsmedientyp „Datei“ aus und klicken auf [Hinzufügen]

Wählen Sie die zu importierende bak-Datei aus
Bild 231Kontrollieren Sie, dass sowohl bei Quelle wie auch bei Ziel als Datenbank „eazybusiness“ eingetragen ist

Klick auf [OK]
Bild 24Der erfolgreiche Import der Datenbank wird angezeigt

Klick auf [OK]

Wenn Sie mehrere Mandanten und damit auch mehrere bak-Dateien haben, führen Sie bitte die nachfolgenden Schritte für jeden Mandanten/bak-Datei durch!

Sie haben es bald geschafft. Wir kommen jetzt zum letzten Teil unseres Tutorial. Der …

 

Installation der JTL-WaWi

Wichtig: Die Version 1.0.2 oder höher kann nur von der Version 1.0.0 aktualisiert werden.
Falls Sie eine ältere JTL-Wawi Version besitzen, installieren Sie zuerst die Version 1.0.0
Bild 25Öffnen Sie duch einen Doppelklick die "JTL-WaWi Setupdatei"

Klicken auf [Weiter]
Bild 26Bestätigen Sie die "Lizenzvereinbarung"

Klicken auf [Weiter]
Bild 27Lassen Sie hier die Standardeinstellungen stehen

Klick auf [Weiter]
Bild 28Lassen Sie hier die Standardeinstellungen stehen

Klick auf [Weiter]
Bild 29Die Einstellungen für die Installation der JTL-WaWi sind abgeschlossen

Klick auf [Installieren]
Bild 210Die Installation ist abgeschlossen

Klick auf [Fertigstellen]
Bild 311Starten Sie jetzt die JTL-WaWi

Beachten Sie unbedingt den Hinweis, dass diese Beta-Version NICHT für den produktiven Betrieb frei gegeben ist!

Klick auf [OK]
Bild 32Die JTL-WaWi hat eine neue Datenbankverwaltung, die beim ersten Start eingerichtet werden muss.

Lassen Sie die Standardeinstellungen stehen und klicken unten auf

=> JTL-WAWI-PC\JTLWAWI

Klick auf [Weiter]
Bild 33Melden Sie sich mit dem soeben erstellen Profil an der Datenbank an

Tragen Sie "Benutzername" (Standard: sa) und "Passwort" (Standard: sa04jT14) ein und

Klick auf [Anmelden]
Bild 34Melden Sie sich jetzt an der JTL-WaWi an

Bei der JTL-Testdatenbank ist der Benutzername "admin" und das Kennwort "pass".
Wenn Sie Ihre eigene bak-Datei importiert haben, verwenden Sie Ihre bisherigen Zugangsdaten!

Klick auf [Login]
Bild 35Die JTL-WaWi erkennt, dass die Datenbank einen älteren Versionsstand hat und upgedated werden muss

Klick auf [OK]
Bild 36Vor dem Update wird eine aktuelle Sicherung der Datenbank erstellt.
Mit dieser Sicherung können Sie immer auf den Punkt VOR dem Update zurück kehren.

Klick auf [Exportieren]
Bild 37Nach Abschluss des Exports erhalten Sie eine entsprechende Meldung

Klick auf [Schließen]
Bild 38Es beginnt die Aktualisierung und Upgrade der Datenbank

Je nach Größe der Datenbank kann diese Aktion einige Zeit in Anspruch nehmen
(24 - 36 Stunden sind zwar nicht die Regel, aber auch keine Ausnahme je nach Größe der Datenbank)

Mit Klick auf "Details einblenden" können Sie sehen, an welchem Update-Schritt die Routine gerade ist.
Bild 411Die JTL-WaWi 1.0 hat eine völlig neue Verwaltung von "Grundpreisen" und "Einheiten"

Klick auf [Weiter]
Bild 42Hierfür ist es einmalig notwendig, Ihre "alten" Einheiten mit den "neuen" Einheiten zu verknüpfen

Nehmen Sie hier die erforderlichen Verknüpfungen vor, sofern der Automatismus nicht bereits die korrekten Verknüpfungen gebildet hat.

Klick auf [Weiter]
Bild 43Sie erhalten eine Übersicht, wieviele Artikel mit welcher Grundpreiseinheit migriert werden


Klick auf [Weiter]
Bild 441Fast geschafft!

Der IE11 und der IE10 können den Webshopabgleich beeinträchtigen.
Sofern Sie daher beabsichtigen, nicht nur die JTL-WaWi 1.0 zu testen, sondern auch einen Shop anzubinden (wir empfhlen hier dringend einen Test-Shop aufzubauen!), sollten Sie den IE 11 und den IE 10 über die Systemsteuerung de-installieren!

Klick auf [OK]
Bild 45G E S C H A F F T !!

Es begrüßt Sie die neue JTL-WaWi 1.0.0


Schließen Sie jetzt die JTL-WaWi 1.0.0 und installieren Sie die aktuelle/höhere Version.
Der Ablauf der Installation ist analog der 1.0.0er-Installation

 

Wichtig:
Wenn Sie ein Backup einspielen, welches VOR der WaWi 1.0.0 erstellt wurde (zum Beispiel unsere Demo-Datenbank oder Ihre Produktiv-Datenbank aus der 099923er-Version), dann MÜSSEN Sie zuerst die WaWi 1.0.0 installieren.

Wenn Sie mehrere Mandanten haben, dann MÜSSEN Sie zunächst alle Mandanten auf die 1.0.0 updaten!

Wenn die Installation der WaWi 1.0.0 abgeschlossen ist, starten Sie Ihren PC neu. Führen Sie dann im Anschluss die Installation der aktuellen WaWi-Version (zum Beispiel 1.0.2) durch.

 

Hinweis zur Windows 7 HomePremium-Version

Bei dieser Version beginnt bei Installation ein 30tägiger Testzeitraum an zu laufen.
Die Version ist nicht bei Microsoft aktiviert.

Die Nutzung als Testversion ist von Microsoft vorgesehen und legitim.

Sofern Sie über einen passenden Produkt-Key verfügen, können Sie selbstverständlich nach Abschluss der Installation über die Systemsteuerung diesen eintragen und die Version bei Microsoft aktivieren.

Sie erhalten dann eine zeitlich uneingeschränkte Voll-Version.

 

Hinweis zur ODBC-Einrichtung

Die JTL-WaWi 1.0 kommuniziert unmittelbar mit der SQL-Server-Instanz.

Es ist daher, wie bei früheren Versionen notwendig, keine ODBC-Verbindung mehr erforderlich!

 

Fragen, Kritik, Hinweise

Für Fragen, Kritik oder Hinweise stehen wir Ihnen gerne im JTL-Forum zur Verfügung.

Hier geht es zum Eröffnungsbeitrag: JTL-Forum

 

49 Comments

  1. Pingback: Anonymous
  2. Pingback: Anonymous

Comments are closed.