Google Maps für JTL-Shop

Plugin-Grundinstallation:

Nehmen Sie die Grundinstallation des Plugins vor, wie hier beschrieben http://www.ag-websolutions.de/2011/02/08/plugins-allgemeine-installationsanleitung/

Plugin-Einstellungen:

Nehmen Sie nun die Plugin-Einstellungen vor. Zu den Parametern gelangen Sie über: Shop-Admin -> Plugins -> Plugins -> AGWS Google Maps

  • Breitengrad / Längengrad
    Zur Ermittlung des Breitengrad/Längengrad von Ihrem Standort rufe Sie folgende Seite auf:
    https://www.laengengrad-breitengrad.de/

    • Tragen Sie dort Ihre Adresse wie folgt ein und klicken auf [Finden]:

 

    • Es wird Ihr Standort angezeigt.

      In der Box ist die RECHTE Zahl (51.006293) der Breitengrad und die LINKE Zahl (6.533835) der Längengrad!

  • Zoom
    Mit diesem Wert bestimmen Sie, in welcher Zoomstufe die Karte angezeigt wird (die Zoomstufe kann durch den Seitennutzer stufenlos geändert werden)
  • Map-Breite / Map-Höhe
    Passen Sie diese Werte ggfls an Ihr Shop-Design an
  • Google API-Key
    Ab Plugin-Version 4.00 nutzt das Plugin die Google API v3. Hierfür wird ein API-Key benötigt.
    In folgendem Dokument haben wir Ihnen zusammengestellt, wie ie schnell und einfach diesen Key erzeugen können:
    erstellung_google_api_key
  • Anzeige auf Impressum-Seite
    Ab Plugin-Version haben Sie (optional) die Möglichkeit, die Google Map auch auf Ihrer Impressum-Seite anzeigen zu lassen.
    Mit dieser Einstellung schalten Sie die Anzeige ein / aus.
  • pQuery-Methode / pQuery-Selector
    Sie können selber festlegen, an welcher Position auf der Impressum-Seite die Google Map eingeblendetwerden soll.
    Sofern Sie die Map am Ende der Impressum-Seite zeigen möchten, empfehlen wir folgende EinstellungpQuery-Methode: append
    pQuery-Selector: #content (für Shop 4) bzw. #content .custom_content (für Shop 3)

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventskalender

Weihnachtszeit – Adventzeit – Zeit für Geschenke

Dieses Plugin stellt einen Adventskalender für das Frontend des JTL-Shop3 bereit und ermöglichen Sie Ihren Kunden, wie Kinder in der Adventszeit jeden Tag ein Türchen zu öffnen und sich überraschen zu lassen.

Sie haben die Möglichkeit, einerseits den Adventskalender auf der Startseite anzeigen zu lassen, andererseits integriert das Plugin auch eine eigene CMS-Seite für den Adventskalender.

Plugin-Grundinstallation:

WaWi – Artikelkonfiguration:

  • Kennzeichnen Sie in der WaWi die 24 Artikel, die an dem jeweiligen Advents-Tag hinterlegt sein sollen,  mit einem Artikelfunktionsattribut.
    Name:  agws_xmasKalender (Groß-/Kleinschreibung beachten)
    Wert: 1 – 24 (der Tag, an dem der Artikel der Advents-Artikel sein soll)
  • Ob Sie den Artikel an diesem Tag zu einem Sonderpreis anbieten oder nicht, ist Ihnen überlassen. Wenn Sie einen Sonderpreis vergeben möchten, dann tragen Sie diesen auf der gleichen registerkarte in der WaWi

Besonderheiten bei Variations-Kombinationen:

Wenn Sie eine Var.kombi im Adventskalender einbinden möchten, so empfiehlt es sich, nur den Vater-Artikel mit dem Funktionsattribut zu versehen.
Wenn Sie darüber hinaus mit Sonderpreis arbeiten, müssen Sie diesen natürlich sowohl beim Vater-, wie auch bei seinen Kind-Artikeln setzen.

Plugin-Einstellungen:

Nehmen Sie nun die Plugin-Einstellungen vor. Zu den Parametern gelangen Sie über: Shop-Admin -> Plugins -> Plugins -> AGWS Adventskalender

  • Register „Einstellungen“
  •  
      • Dateiname und Typ für Hintegrundbild: bild_custom.jpg
      • Dateiname und Typ für Zahlenlayout: zahl_custom.png
      • Stellen Sie die beiden Einstellungsparameter jeweils auf „Benutzerdefiniert“.
    • Wichtig:
      Das Bild muss eine Breite von 640px und eine Höhe von 481px haben. Das Zahlenraster muss 6 Kästchen in der Breite und 4 Kästchen in der Höhe haben, jedes Kästchen muss 106,67px breit und 120,25px hoch sein.
  • Register „Dashboard“
    Auf dem Register „Dashboard“ sehen Sie die 24 in der WaWi mit Funktionsattribut „agws_xmasKalender“ vorbereiteten Artikel mit den Angaben der Spaltenüberschrift.
  • Register „Lizenz-Dashboard“
    Auf diesem Register sehen Sie Informationen bezgl. der von Ihnen gekauften Lizenz des Plugins. Sollte ein Update für das Plugin heraus gegeben werden, so können Sie dieses aus dieser Registerkarte downloaden.

Sehen Sie sich nun die Sprachvariablen des Plugins an. Zu den Sprachvariablen gelangen Sie über Shop-Admin -> Plugins -> Pluginverwaltung
Klicken Sie dort in der Spalte „Sprachvariablen“ auf den Button [Bearbeiten] zum Plugin „AGWS Adventskalender“.

Sofern Ihnen die Standardtexte nicht zusagen, legen Sie nach eigenen Wünschen für jede Sprachvariable den Text fest. Für welchen Text/Ereignis die jeweilige Sprachvariable dient, sehen Sie an der Beschreibung.

Im letzten Schritt legen Sie noch fest, in welcher Linkgruppe die cms-Pluginseite verankert werden soll. Zu der Linkgruppe gelangen Sie über Shop-Admin -> Plugins -> Pluginverwaltung
Klicken Sie dort in der Spalte „Linkgruppen“ auf den Button [Bearbeiten] zum Plugin „AGWS Adventskalender“.

Erinnerung offene Warenkörbe

Mit diesem Plugin schicken Sie automatisch nach einer von Ihnen einstellbaren Zahl von Tagen den registrierten Kunden eine Erinnerungsmail, wenn der Kunde einen offenen Warenkorb hinterlassen hat.

Ausgelegt ist das Plugin auf eine cronjob-Steuerung. Ob dabei der cronjob intern auf Ihrem Server, oder extern bei einem cronjob-Anbieter (wir empfehlen cronjob.de) eingerichtet ist, spielt keine Rolle.

Sofern Sie es wünschen, können Sie sich von jeder versandten Mail eine Kopie zusenden lassen; unabhängig davon schreibt das Plugin seine Aktivitäten in das Shopadmin-Systemlog.

Der Aufbau der Mail ist selbstverständlich über die Emailvorlagen-Verwaltung des Shop-Admins vollständig durch Sie anpassbar.

Sie können weiterhin einstellen, ob nach einer Anzahl von Tagen gespeicherte Warenkörbe automatisch gelöscht werden sollen.

Empfehlung:
Da das Plugin auch rückwirkend, sämtliche offene Warenkörbe erinnert, empfiehlt es sich für den erstmaligen Einsatz die Löschfunktion zu aktivieren, damit nicht ur-alte Warenkörbe erinnert werden. Welche Tagesanzahl Sie hier vorgeben, hängt von den Gewohnheiten Ihrer Kundschaft ab.
In der Regel empfiehlt sich eine Einstellung zwischen 30 – 60 Tagen.

Installationsanleitung:

  1. Nehmen Sie die Grundinstallation des Plugins vor, wie hier beschrieben http://www.ag-websolutions.de/2011/02/08/plugins-allgemeine-installationsanleitung/
  2. Überprüfen Sie die Plugin-Parameter und passen Sie diese ggfls. an Ihre Gegebenheiten an.Zu den Parametern gelangen Sie über:Shop-Admin -> Plugins -> Plugins -> AGWS Erinnerung offene Warenkörbe
  3. Überprüfen Sie die Emailvorlage und passen Sie diese ggfls. an Ihre Gegebenheiten an.Zu der Vorlage gelangen Sie über:Shop-Admin -> Inhalt -> Emailvorlage -> Vorlage -> Plugin Erinnerung offene Warenkörbe
  4. Richten Sie einen Cronjob ein, der folgende URL aufruft:http://IHRSHOP.de/index.php?cronjob=agws_cron_erinnerung_warenkoerbe

Sollte Ihr webhosting die Einrichtung von cronjobs nicht ermöglichen, so empfehlen wir als externen Cronjob-Dienstleister http://cronjob.de/

Piwik Integration – eCommerce and Goals

Ab sofort unterstützt das Plugin „Piwik Integration – eCommerce and Goals“ in der Version 2.x das eCommerce-Tracking  von Piwik.

Weiterhin wurde für die 8 relevanten Seiten im Bestellprozess

  • – Warenkorb
  • – Accountwahl
  • – unregistriert  / registriert bestellen
  • – Lieferanschrift
  • – Versandart
  • – Zahlungsart
  • – Zusammenfassung

die Funktion implementiert, in Piwik definierte Ziele/Goals anzusprechen.

Hierdruch wird es möglich, den Kaufprozess genau zu analysieren und eventuelle Absprünge (seitengenau) festzustellen.

Da durch dieses umfangreiche Update die Einstellungen (auch auf Piwik-Seite) zugenommen haben, wurde diese Anleitung geschrieben, um Ihnen den Installationsprozess zu vereinfachen.

Die Anleitung basiert auf der Piwik-Version 2.12.0 und der Plugin-Version 3.x

Sofern Sie insbesondere auf Piwik-Seite nicht über hinreichende Erfahrungen der Parameterisierung verfügen, wird dringend empfohlen, die hier dargestellten Einstellungen zu verwenden.

 

Bitte halten Sie auch die Reihenfolge der Installationsschritte / Einstellungsschritte bei.

 

1. Piwik-Grundinstallation:

Bitte installieren Sie zunächst Piwik wie es hier (http://de.piwik.org/dokumentation/piwik-installieren/) beschrieben ist.
Ob Sie dabei Piwik in einer eigenen, neuen Datenbank installieren, oder ob Sie als Ziel-Datenbank die Datenbank Ihres Webshop angeben (zum Beispiel wenn Ihnen als hosting-Kunde nur 1 Datenbank zur Verfügung steht), ist Ihnen überlassen.

 

2. Piwik-Einstellungen:

Melden Sie sich an Ihrer Piwik-Installation an; Sie gelangen auf das Dashboard.
Alle nachfolgenden Schritte werden immer von der Dashboardseite aus beschrieben!

2.1 IP anonymisieren (wichtig für deutsche Datenschutzbestimmungen)

Damit bei Speicherung der IP-Adresse diese gem. den (deutschen) Datenschutzbestimmungen anonymisiert wird, müssen Sie ein Piwik-internes Plugin aktivieren:
– oben rechts im Hauptmenü auf „Adminstration“ klicken
– Register „Einstellungen / Privatsphäre“ auswählen
=> Anonymisiere die IP-Adresse von Besuchern: JA
=> Wählen Sie aus, wieviele Bytes der Besucher-IP maskiert werden sollen.: 2 Bytes
=> Benutze die anonymisierte IP-Adresse auch für die Aufbereitung der Besuche: JA

2.2 Shop-Besuchern de-aktivierungscookie anbieten

Piwik bieten Ihnen und Ihren Shop-Besuchern die vom Datenschutz geforderte Möglichkeit, mittels eines cookie völlig die Aufzeichnung (auch mit anonymisierter IP) zu unterbinden.
Beachten Sie hierzu die Anleitung http://www.ag-websolutions.de/2011/04/01/piwik-plugin-de-aktivierungscookie-anbieten/

2.3 eCommerce-Tracking aktivieren

– gehen Sie zurück zum Dashboard
– oben rechts im Hauptmenü auf „Adminsitration“ klicken
– Register „Administration / Webseiten“ auswählen
– in der Regel haben Sie in der Tabelle nur eine Webseite eingetragen und bei dieser steht in der Spalte „Ecommerce“ ein „-“
– klicken Sie rechts davon auf „Ändern“
– in der Spalte „Ecommerce“ sehen Sie nun eine selectbox; wählen Sie dort „“Ecommerce aktivieren“ aus und klicken rechts auf [Speichern]
– wenn Sie jetzt wieder zum Dashboard zurück kehren, sehen Sie neben den Registern „Dashboard“/“Besucher“/“Aktionen“/“Verweise“ zwei neue Register „Ecommerce“ &“ Ziele“

2.4 Ziele anlegen

Wie schon beschrieben, ist es mit dem aktuellen Plugin möglich, die 8 relevanten Seiten des Bestellprozesses als Ziele zu definieren.
Anhand dieser Ziele können Sie jederzeit nachverfolgen, ob ein Shop-Kunde den Bestellablauf komplett durchgegangen ist und eine Bestellung ausgelöst hat, oder ob er auf irgend einer Seite ausgestiegen ist (das nächste Ziel, sprich die nächste Seite, wird dann nicht mehr erreicht). Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass sehr viele Kunden auf Ihrer Versandseite aussteigen, kann es zum Beispiel daran liegen, dass Ihre angebotenen Versandarten /-kosten nicht den Kundenvorstellungen entsprechen.

Diese 8 Ziele müssen Sie einmalig in Piwik selber anlegen; das tracken erfolgt dann mit Hilfe des Plugins automatisch:

– klicken Sie auf das Register „Ziele“
– klicken Sie auf das Untermenü „Ein neues Ziel definieren“
– im Feld „Name“ eintragen: Warenkorb
– im Feld „Ziel ist erreicht“ auswählen: manuell
– im Feld „Mehrfacherreichung pro Besuch erlauben“ auswählen:
– klicken Sie auf [Ziel definieren]

Es wird jetzt das Ziel „Warenkorb“ angelegt.

Legen Sie nach gleichem Schema die weiteren Ziele
– „Accountwahl“
– „Neuregistrierung“
– „unregistrierte Bestellung“
– „Lieferanschrift“
– „Versandart“
– „Zahlungsart“
– „Zusammenfassung“

an; denken Sie daran, nach jedem Ziel auf den Button [Ziel definieren] zu klicken!

Die Piwik-Einrichtung ist damit zunächst abgeschlossen.
Lassen Sie den Admin-Bereich von Piwik geöffnet und öffnen Sie in einem neuen Fenster den Shop-Admin-Bereich.

 

3. Plugin-Grundinstallation:

Führen Sie zunächst die Grundinstallalation durch. Wie ein Plugin installiert wird, entnehmen Sie bitte dieser Anleitung http://www.ag-websolutions.de/2011/02/08/plugins-allgemeine-installationsanleitung/

 

4. Plugin-Einstellungen:

Rufen Sie jetzt im Shop-Admin das Plugin selber auf (Shop-Admin->Plugins->Plugins->Piwik Integration _ eCommerce and Goals)

4.1 Register „System Einstellungen“

Gehen Sie zunächst auf das register „System Einstellungen“ und nehmen dort folgende Einträge vor

Piwik-Verzeichnis
Beispielwert: www.ihredomain.de/piwik/

Achtung: tragen Sie das Verzeichnis OHNE führendes „http://“ ein und achten auf den abschließenden „/“

Piwik-Side-ID
Beispielwert: 1
Hinweis: Wenn Sie nur einen Shop mit Piwik tracken, dann hat dieser Shop in Piwik in der Regel die ID=1.
Wenn Sie nicht sicher sind, dann klicken Sie im Piwik-Admin/Dashboard oben rechts auf „Einstellungen“ und dann auf das Register „Webseiten“.
In der Tabelle sehen Sie in der ersten Spalte „Id“ die ID Ihres Shops.

Piwik-API-Token
Beispielwert: a1b2c3d4e5f6g7h8i9j0
Der Piwik-API-Token ist eine Buchstaben-/Zahlenkombination, die dafür sorgt, dass von einer „externen“ Seite aus (hier Ihr Shop-Admin) auf Ihre Piwik-Daten zugegriffen werden kann.
Um den API-Token zu erhalten klicken Sie im Piwik-Admin/Dashboard oben auf Ihren „Benutzernamen“. Wählen Sie dann links das Register  „API“ aus. Sie sehen dann unter der Überschrift „Benutzerauthentifizierung“ in einem grünen Kasten den API-Token.
Hinweis: Sie benötigen nur die Zahlen-/Buchstabenkombination hinter dem „=“

 4.2 Register „Dashboard Einstellungen“

Auf dieser Registerkarte können Sie einstellen, welche einzelnen Graphen Sie auf den jeweiligen Dashboards angezeigt bekommen haben möchten. Für den Einstieg empfiehlt sich, zunächst alle Einstellungenauf „Ja“ zu lassen.

4.3 Register „Goal Einstellung“

Auf dieser Seite treffen Sie die Zuordnung zwischen der jeweiligen Shop-Seite im Bestellablauf und der in Piwik eingerichteten Ziele (Goals).
In der Regel haben die Ziele, sofern Sie erstmalig und genau in der obigen Reihenfolge vorgegangen sind, die IDs 1 – 8, so dass Sie hier nichts ändern müssen.
Um die Zuordnung zu überpfrüfen und die Piwik-IDs zu ermitteln, klicken Sie im Piwik-Admin/Dashboard auf das register „Ecommerce & Ziele“, Untermenü „Ziele-Übersicht“.
Scrollen Sie dort nach unten zu „Ziele-Management“ und klicken Sie dort auf „Ziele anzeigen und bearbeiten“.
In der Tabelle sehen Sie dann in der ersten Spalte die Piwik-ID, die mit der ID in den Plugin-Einstellungen übereinstimmen muss.

4.4 Register „Piwik Dashboard“

Derzeit unterstützt Piwik noch nicht die Anzeige des gesamten Piwik-Dashboards in einer externen Anwendung. Diese Funktionist für eine höhere Piwik-Version vorgesehen.

4.5 Register „Tracking Dashboard“

Auf der „Tracking Dashboard“ sehen Sie das „normale“ Besuchertracking.

4.5 Register „eCommerce Dashboard“

Auf dem „eCommerce Dashboard“ sehen Sie die umfangreichen Auswertungs- und Analysedaten des eCommerce-Tracking von Piwik

4.6 Register „Goal Dashboard“

Auf dem „Goal Dashboard“ haben Sie alle eingerichteten Ziele/Goals im Überblick

 

 

Spielzeug-Kennzeichnungspflicht

Es wurde ja im JTL-Forum schon einiges über das Inkrafttreten der „EU-Richtlinie 2009/48/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 18. Juni 2009 über die Sicherheit von Spielzeug“ berichtet.

Die EU-Richtlinie kann hier eingesehen werden:
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:170:0001:0037:DE:PDF

Wesentlicher Bestandteil ist Artikel 11 der Richtlinie und die dort vorgeschriebenen Kennzeichnungspflichten mittels Warnhinweise.

Das Plugin „Spielzeug Kennzeichnungspflich“ unterstützt in komfortabler Weise die notwendige Darstellung sämtlicher der 10 Warnhiweise, sowie dem offizielln Pictogramm „Für Kinder unter 3 Jahren nicht geeignet“.

Die Besonderheit ist, dass die Darstellung nicht nur für jeden einzelnen Artikel im Detail festgelegt werden kann; es kann auch noch unterschieden werden, wie beim jeweiligen Artikel die Darstellung auf der Kategorieseite und wie auf der Artikeldetailseite erfolgen soll.

Weiterhin kann gezielt eingestellt werden, ob auf der Kategorieseite der dortige Warenkorb-Button (und die Mengenfelder) ausgeblendet und durch einen Button „Artikeldetails“ ersetzt werden soll, der dann auf die Artikeldetailseite verweist.

Man kann daher die Kategorieseite übersichtlich halten und ein „in den Warenkorb legen“ ausschließlich von der Artikeldetailseite aus zulassen.
Auf dieser sind dann sämtliche Informationen in vorgeschriebener Form angegeben.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die bei Warnhinweis 4 – Chemisches Spielzeug notwendige Altersangabe variabel und damit artikelbezogen gesetzt werden kann.

Um das ganze abzurunden, können zu den 10 gesetzl. vorgesehenen Warnhinweise noch 2 zusätzliche, frei formulierbare (Warn-)hinweise erstellt werden.

Alle (Warn-)hinweise sind dabei als Sprachvariablen hinterlegt, so dass auch multi-linguale Shops die notwendige sprachliche Lokalisierung vornehmen können.

Um den Aufwand im Rahmen der Artikelpflege so gering wie möglich zu halten, wird das ganze über ein einziges Artikel-Funktionsattribut gesteuert.
Diesem, mit definiertem Namen „agws_warnu3„, wird als Wert eine Zeichenfolge übergeben, aus dem das Plugin die Steuerung ausliest.

Aufbau der Zeichenfolge:

A|B|C|D|E|F-nn|G|H|I|J|K|L|M|N

Parameter A – Soll das Pictogramm angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter B – Soll auf der Kategorieseite der Warenkorb-Button ausgeblendet werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = Ja

Parameter C – Soll der Warnhinweis 1 (nicht zur Verwendung durch Kinder unter 36 Monaten) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter D – Soll der Warnhinweis 2 (Aktivitätsspielzeug) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter E – Soll der Warnhinweis 3 (Funktionelles Spielzeug) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter F – Soll der Warnhinweis 4 (Chemisches Spielzeug) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailse
nn = Altersangabe
(Steuerungswert und Altersangabe muss durch ein „-“ getrennt sein)

Parameter G – Soll der Warnhinweis 5 (Schlittschuhe, Rollschuhe, Inline-Skates, Skate-Boards, Roller und Spielzeugfahrräder für Kinder) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter H – Soll der Warnhinweis 6 (Wasserspielzeug) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter I – Soll der Warnhinweis 7 (Spielzeug in Lebensmitteln) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter J – Soll der Warnhinweis 8 (Imitationen von Schutzmasken oder -helmen) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter K – Soll der Warnhinweis 9 (Spielzeug, das dazu bestimmt ist, mittels Schnüren, Bändern, elastischen Bändern oder Gurten an Wiegen, Kinderbetten oder Kinderwagen befestigt zu werden) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter L – Soll der Warnhinweis 10 (Verpackung für Duftstoffe in Brettspielen für den Geruchsinn, Kosmetikkoffern und Spielen für den Geschmacksinn) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter M – Soll der Warnhinweis 11 (freier Hinweis 1) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Parameter N – Soll der Warnhinweis 11 (freier Hinweis 2) angezeigt werden
mögliche Werte:
0 = Nein
1 = nur auf der Kategorieseite
2 = nur auf der Artikeldetailseite
3 = auf Kategorie- und Artikeldetailseite

Das Plugin kann sowohl für Templates verwendet werden, die auf dem JTL-Tiny-Tempalte basieren, wie auch auf Modi-Art-Templates

 

Plugin-Einstellungen für Tiny-Template (Empfehlung):

CSS Selektor Kategorie: .article_wrapper
pQ Methode Kategorie: append
CSS Selektor Artikel: #mytabset
pQ Methode Artikel: before
Template-Basis: Tiny – Template

 

Plugin-Einstellungen für Modi-Art-Template (Empfehlung):

CSS Selektor Kategorie: .info_box
pQ Methode Kategorie: append
CSS Selektor Artikel: #semantictabs
pQ Methode Artikel: before
Template-Basis: Modi-Art – Template

 

Hier gehts zum Plugin:

http://shop.ag-websolutions.de/Spielzeug-Kennzeichnungspflicht-Plugin-fuer-JTL-Shop3

Und in Aktion sehen kann man es hier
http://demoshop1.ag-websolutions.de/Admin-Bereich   und
http://demoshop1.ag-websolutions.de/Order-Conversions-Tracking-beezUP-Plugin-fuer-JTL-Shop3

Promotion Deal

Grundfunktion

Gesteuert wird das „Promotion Deal“-Plugin (PD) (vorheriger Name: „Artikel des Tages“) über die Wawi, in dem bei Artikeln ein Funktionsattribut hinterlegt wird:

Funktionsattribut zur Kennzeichnung eines einzelnen Tages:
Name: agws_adt
Wert: JJJJ-MM-TT (Beispiel: 2013-02-22)

Der Artikel ist für den 22.02.2013 (von 00:00 Uhr bis 23:59 Uhr) als Promotion Deal-Artikel gekennzeichnet

Funktionsattribut zur Kennzeichnung eines Zeitraums:
Name: agws_adt_multi
Wert: JJJJ-MM-TT hh:mm:ss|JJJJ-MM-TT hh:mm:ss (Beispiel: 2013-02-19 10:00:00|2013-02-23 20:00:0)

Der Artikel ist für vom 19.02.2013, 10:00 Uhr bis zum 23.02.2013, 20:00 Uhr als Promotion Deal-Artikel gekennzeichnet

Alle Textausgaben sind als plugininterne Sprachvariablen angelegt, so dass jeder Text multilingual und an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Wenn gleichzeitig der PD-Artikel mit einem Sonderpreis versehen werden soll, so kann dies in der selben Registerkarte der Wawi eingestellt werden.
Wenn mehrere Artikel für einen Tag als PD-Artikel gekennzeichnet sind, so wird aus der Menge dieser Artikel bei jedem Aufruf der Seite zufällig ein
Artikel ausgewählt.
Es können daher beliebig viele PD-Artikel bestimmt und auch im Voraus geplanen/eingestellt.

Sollte mal an einem Tag kein PD-Artikel existieren, so wird die Startseiten-Box einfach nicht eingeblendet und in der Sidepanel-Box steht ein entsprechender Hinweis.

Das Design der PD-Artikel-Box wird komplett über css gesteuert.
Alle css-Definitionen liegen in einer externen, nicht verschlüsselten, css-Datei, so dass eine vollständige Integration an das bestehende Shop-Design gewährleistet ist.

 

Countdown-Steuerung

Über die Plugin-Einstellungen legen Sie fest, ob und wo der Countdown angezeigt werden soll.
Aktuell unterstützt das Plugin die Countdown-Anzeige an folgenden Stellen
– Startseite PD-Box
– Artikeldetailseite
– Sidepanel-Box

Sidepanel-Box

Nach Installation des Plugins können Sie die Sidelpanel-Box über die Boxenverwaltung des Shop-Admins wahlfrei dem linken oder rechten Sidepanel zuweisen.

CMS-Seite

Nach Installation des Plugins können Sie die plugineigene-CMS-Seite (Übersichtsseite sämtlicher aktueller und zukünftiger PD-Artikel) über die cms-Verwaltung des Shop-Admins verwalten.

PD-Bild-Overlay

Ähnlich wie bei den Overlays „Bestseller, Top Angebot, etc.“ können Sie beim PD-Plugin auch ein spezielles Bildoverlay aktivieren, welches das erste Artikelbild eines PD-Artikels kennzeichnet. Die notwendigen Einstellungsparameter finden Sie in den Plugin-Einstellungen. Das Bildoverlay wird aktuell an folgenden Positionen angezeigt:
– Sidepanel-Box
– Artikeldetailseite

 

Erstellung RSS-Feed
RSS-Feeds werden über einen cronjob gesteuert, der folgende URL aufruft:
* http://shopurl.tld/index.php?cronjob=agws_adt_rss
* oder
* http://shopurl.tld/index.php?cronjob=agws_adt_rss&specialfile=foo

Mit Aufruf wird im Verzeichnis „/export“ die xml-Datei mit Namen „agws_adt_rss.xml“ erstellt.
Das Plugin liest dabei alle Artikel ein, bei denen entweder das Funktionsattribut „agws_adt“ oder das speziell nur für den RSS-Feed gültige Funktionsattribut „agws_adt_rss“ gesetzt ist und der Wert dem Tabg des cronjob-Aufrufs entspricht.
Sie können damit auch zusätzliche Artikel in den RSS-Feed aufnehmen, die nicht als PD-Artikel im Shop angezeigt werden.

Über den speziellen Aufrufparameter „specialfile“ können Sie auch verschiedene RSS-Dateien anlegen lassen.
Rufen Sie zum Beispiel per cronjob folgende URL auf: http://shopurl.tld/index.php?cronjob=agws_adt_rss&specialfile=_fb

so wird eine Datei im „/export“-Verzeichnis mit Namen: agws_adt_rss_fb.xml erstellt.

Beachten Sie für die Erstellung des RSS-Feeds die Einstellungsparameter des Plugins.

Download Kundenkonto

Dieses ‚Plugin‘ integriert in den JTL3-Shop die Möglichkeit, Downloadartikel anzubieten.

Hierzu wird der jeweilige Artikel in der JTL-WaWi mit einem Funktionsattribut gekennzeichnet, welches als Wert den Namen der Download-Datei erhält.

Diese Download-Datei wird mittels eines ftp-Programms in ein beliebiges Verzeichnis im Webspace abgelegt.

Der Pfad zu diesem Download-Verzeichnis sowie der in der JTL-WaWi verwendete Funktionsattribut-Name kann komfortabel über die ‚Plugin‘ -Oberfläche eingestellt werden.

Im Shop-Admin bietet das ‚Plugin‘ ein übersichtliches dashboard, in dem alle Download-Artikel angezeigt werden, die im Shop eingestellt sind.

Bestell-Ablauf:
Wenn ein registrierter Kunde einen downloadbaren Artikel bestellt, so wird ihm der Download in seinem Kundenkonto bei der entsprechenden Bestellung angeboten, wenn der Zahlungsstatus der Bestellung auf >bezahlt< steht.

Wann der Zahlungsstatus auf >bezahlt< wechselt, hängt von der vom Kunden verwendeten Zahlungsmethode ab. Sofern er eine Zahlungsnethode verwendet, die eine unmittelbare Änderung des Zahlungsstatus bewirkt (zum Beispiel Paypal), so steht ihm der Download auch unmittelbar nach Abschluss der Bestellung zur Verfügung.

Empfehlung:
Um serverseitige Einschränkungen beim Download zu umgehen wird empfohlen, den Download -unabhängig vom eigentlichen Dateiformat- in gepackter Form einer zip-Datei zur Verfügung zu stellen.

 

Plugin-Register „Einstellungen“

Download-Pfad:
Legt den Pfad fest, ausgehend vom root-Verzeichnis (Haupt-Verzeichnis) vom Shop, in dem die Download-Dateien abgelegt sind. Um dieses Verzeichnis gegen Zugriffe von außen zu schützen, empfiehlt sich eine Absicherung mittels einer .htaccess – Datei.
Eine vorbereitete .htaccess-Datei befindet sich im Verzeichnis:
/includes/plugins/agws_download_kk_se/version/AKTUELLEVERSION-NR/Downloads/

Diese Datei kann in das eigentliche Download-Verzeichnis kopiert werden.

Download-Attributname:
Dieser Parameter bestimmt den Funktions-Attributname, der in der Wawi bei dem jeweiligen Artikel als Funktionsattribut eingetragen wird. Es ist auf exakte, gleiche Schreibweise zwischen Wawi-Funktionsattribut und diesem Parameter zu achten.

Design Download-Button:
Im Plugin sind vier farblich verschiedene Download-Buttons enthalten (Grau, Blau, Grün, Orange).

Sofortiger DL 0 EUR – Artikel:
Sofern im Shop 0-Euro-Artikel angeboten werden, die aber erst nach Kundenkonto-Eröffnung und „Bestellung“ zum Download bereit stehen sollen, so kann mit diesem Parameter eingestellt werden, ob der Download unmittelbar nach Bestellung (und somit ohne Änderung des Bestellstatus) möglich sein soll.

Plugin-Register „Dashboard“

Im Plugin-Register „Dashboard“ werden zur Übersicht alle Artikel aufgelistet, die das festgelegte Funktionsattribut haben.

Plugin-Register „Downloads“

Im Plugin-Register „Downloads“ werden alle Bestellungen aufgelistet, bei denen ein Download-Artikel bestellt wurde. Weiterhin wird angezeigt, ob bereits ein Download des Artikels durch den Kunden erfolgt ist.

 

Wawi-Einstellung „Funktions-Artikelattribut“

In der Wawi ist bei dem jeweiligen Artikel, zu dem eine Download-Datei angeboten werden soll, ein Funktions-Artikelattribut einzutragen. Funktions-Artikelattribute werden in der Registerkarte „Sonstiges / Sonderpreise“ bei „Funktions-Attribute (WebShop)“ hinterlegt.
Als „Name“ des Funktions-Artikelattributes ist der Parameter zu verwenden, wie er auch im Plugin bei „Download-Attributname“ hinterlegt ist.
Als „Wert“ des Funktions-Attributes ist der Dateiname der jeweiligen Download-Datei (ohne Pfadangaben) zu setzen. Da Webserver zu 99% auf Unix-Systemen basieren und diese case-sensitive arbeiten (Groß-/Kleinschreibung wird beachtet), ist auf die exakte Schreibweise des Dateinamens zu achten.
Umlaute, Leerzeichen, etc. sollten nicht verwendet werden!

Screenshots:

X-Sell-Tab Pro

1. Steuerung über Artikel-Attribut

Die Steuerung erfolgt über die Wawi, indem Sie bei dem betreffenden Artikel ein/mehrere Attribute anlegen, die folgenden Aufbau haben.
Verwechseln Sie „Attribute“ nicht mit „Funktions-Attribute“. Aufgrund einer eventuellen Mehrsprachigkeit, muss die Steuerung über Attribute (zu erreichen in der WaWi über Artikeldetails -> Register Attribute/Merkmale -> Attribute hinzufügen) erfolgen

Name: intern_agws_xselltab“x“ –> „x“ fortlaufende Nr, beginnend ab 1 —> Beispiel: intern_agws_xselltab1 oder intern_agws_xselltab2 oder …
Wert als Langtext: Test||Freitext||KAT-ID||E1||E2||En

Test = Reiter-Titel
Freitext = Text der in der Registerkarte vor Auflistung der Artikel angezeigt wird
KAT-ID = Kategorie-ID (die Kategorie-IDs werden Ihnen im Shop-Admin angezeigt)
E1, E2, En = einzelne Artikel-Nr. die angezeigt werden sollen

Möchten Sie keinen Freitext oder keine Kategorie angeben, so entfällt der jeweilige Parameter.
Achten Sie in diesem Falle darauf, dass dann vier senkrechte Striche ( ||||) ohne Leerzeichen aufeinander folgen; wenn beide Parameter nicht benötigt werden, folgen sechs senkrechte Striche aufeinander.

Möchten Sie nur eine Kategorie-ID angeben, ohne einzelne Artikel aufzulisten, dann endet der Langtext-Wert mit der Zahl für den Parameter „D“ (0 oder >= 1); die zwei senkrechten Striche danach entfallen.

2. Steuerung über XSell-Artikel

Definieren Sie in der WaWi XSell-Gruppen und XSell-Artikel wie hier beschrieben:
http://wiki.jtl-software.de/index.php?title=Kategorie:JTL-Wawi:Einstellungen#X-Selling-Gruppen

 

3. Mixed-Mode

Kombination aus 1.) und 2.)

 

Die Besonderheit der XSelling-Darstellung ist, dass Ihre Kunden sofort einen/mehrere Crossselling-Artikel in den Warenkorb legen können, ohne den Haupt-Artikel zu verlassen.

 

PIWIK-Plugin – De-Aktivierungscookie anbieten

PIWIK bietet dem Shop-Besucher die von Datenschützern gewünschte Möglichkeit, mittels eines Cookie jegliches Tracking seines Shop-Besuches zu unterbinden.

Um diese Möglichkeit auf komfortable Weise dem Shop-Besucher anzubieten, empfiehlt es sich, folgenden Code an passender Stelle, zum Beispiel in der jeweiligen Datenschutzerklärung, einzusetzen.


<iframe style="border: 0px none; width: 600px; height: 22.53em; overflow: visible;" src="http://shopURL.tld/piwikVerzeichnis/index.php?module=CoreAdminHome&amp;amp;amp;action=optOut" frameborder="no" width="600" height="200"></iframe>


src=“http://shopURL.tld/piwik-Verzeichnis/  ist dabei an den jeweiligen Shop anzupassen!

 

Wer die Texte anpassen möchte, muss in der Datei /piwik-Verzeichnis/lang/de.php folgende Variablen anpassen:

– ‚CoreAdminHome_OptOutComplete‘
– ‚CoreAdminHome_OptOutCompleteBis‘
– ‚CoreAdminHome_YouMayOptOut‘
– ‚CoreAdminHome_YouMayOptOutBis‘
– ‚CoreAdminHome_YouAreOptedIn‘
– ‚CoreAdminHome_YouAreOptedOut‘

JTL-Shop3 Plugin – Allgemeine Installationsanleitung

Erstmalige Inbetriebnahme eines Plugin:

  1. Laden Sie das zip-File des jeweiligen Plugins auf Ihren lokalen Rechner.
  2. Entpacken Sie das zip-File auf Ihrem lokalen Rechner.
  3. Übertragen Sie das entpackte Plugin mittels eines FTP-Programm auf Ihren Webspace. Die Übertragung muss in das Verzeichnis /includes/plugins/ erfolgen. Die Verzeichnisstruktur des Plugins ist dabei zwingend beizubehalten. Es sind immer alle Ordner (auch ggfls. leere) und Dateien im binären Modus zu übertragen.
  4. Melden Sie sich an Ihrem Shop-Admin an und gehen Sie über das Menü „Plugins“ in die „Pluginverwaltung“.
  5. Sie sehen dort im unteren Teil in der Rubrik „Verfügbare (nicht installierte) Plugins“ das soeben übertragene Plugin.
  6. Markieren Sie das Plugin (anhaken) und klicken Sie auf [Installieren].
  7. Sobald die Installation abgeschlossen ist, erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis und es werden Ihnen alle installierten Plugins angezeigt.
  8. Sofern Sie für das Plugin einen Lizenzschlüssel erhalten haben, klicken sie bitte auf die Schaltfläche [Lizenzschlüssel eingeben] und tragen den Lizenzschlüssel in das entsprechende Feld ein. Achten Sie auf die exakte Schreibweise des Schlüssels.
  9. Rufen Sie die „Pluginverwaltung“ erneut auf, damit die Webseite refresht wird. Das soeben installierte Plugin finden Sie nunmehr in der Auflistung unter „Plugins“->“Plugins“.
  10. Sofern weitere Einstellungen notwendig sind, folgen Sie bitte den jeweiligen Plugin-Hinweisen.

 

Update eines bereits installierten Plugin:

  1. Laden Sie das zip-File des jeweiligen Plugins auf Ihren lokalen Rechner.
  2. Entpacken Sie das zip-File auf Ihrem lokalen Rechner.
  3. Übertragen Sie das entpackte Plugin mittels eines FTP-Programm auf Ihren Webspace. Die Übertragung muss in das Verzeichnis /includes/plugins/ erfolgen. Die Verzeichnisstruktur des Plugins ist dabei zwingend beizubehalten. Bereits auf dem Webserver vorhandene Dateien sind zu überschreiben. Es sind immer alle Ordner (auch ggfls. leere) und Dateien im binären Modus zu übertragen.
  4. Melden Sie sich an Ihrem Shop-Admin an und gehen Sie über das Menü „Plugins“ in die „Pluginverwaltung“.
  5. Bei dem entsprechenden Plugin steht in der Spalte „Name“ folgender Hinweis:
    „Das Plugin wurde in einer aktuelleren Version hochgeladen und kann geupdated werden“
    Weiterhin steht in der Spalte „Version“ unter der derzeit installierten Version die neue Versions-Nr.
  6. Klicken Sie auf den Button [Updaten]. Die Sicherheitsabfrage „Wollen Sie wirklich das Plugin updaten?“ bestätigen Sie bitte mit [OK]
  7. Das Update wird durchgeführt und Sie erhalten im Anschluss die Erfolgsmeldung „Ihr Plugin wurde erfolgreich geupdated.“

Hinweis:

Wenn Sie ein Plugin updaten, welches zur Freischaltung einen Lizenzschlüssel benötigt und/oder über Plugin-spezifische (und von Ihnen angepasste) Einstellungsparameter und Sprachvariablen verfügt, so notieren Sie sich bitte VOR Durchführung des Update diese. Den Lizenzschlüssel sehen Sie in der Pluginverwaltung. Von hier gelangen Sie auch zum etwaigen Sprachvariablen.
Zu den Plugin-spezifischen Einstellungen gelangen Sie, in dem Sie das Plugin selber aufrufen. Diese Vorgehensweise ist erforderlich, da mit Update eines Plugins dieses wieder auf den ursprünglichen Installationsstand gesetzt wird. Nach erfolgreicher Durchführung des Updates tragen Sie bitte wieder den Lizenzschlüssel und/oder die (von Ihnen angepassten) Einstellungsparameter ein.

Lizenzschlüssel:

Sämtliche Plugins von ag-websolutions.de benötigen keinen Lizenzschlüssel. Teilweise verwenden jedoch Plugins von anderen Herstellern die Standard-Lizenzschlüssel-Methode des JTL-Shop3. Beachten Sie daher bei Fremd-Plugins die vorherigen Hinweise!

Verzeichnisrechte:

Wenn sich ein Plugin direkt nach Installation/erstmaligem Aufruf wieder deaktiviert, überprüfen Sie bitte die Verzeichnisrechte des Systemverzeichnisses: /jtllogs

Diese müssen auf 0777 stehen (siehe hierzu auch: http://wiki.jtl-software.de/index.php?title=JTL-Shop3-Neuinstallation#2._Dateirechte_setzen )!